top of page

Schweizerinnen mit bitterer Niederlage

Zum Abschluss der Gruppenphase verlor das Schweizer Damen-Team gegen Grossbritannien trotz Überlegenheit mit 0:2. Die Platzierungsrunde bietet die Chance auf Revanche. 

Mit einem Sieg winkte den Schweizerinnen der 5. Rang zum Abschluss der Vorrunde. Der Steigerungslauf seit Turnierbeginn konnte sie optimistisch stimmen. Die Britinnen bestritten bereits die zweite Partie des Tages. Sie waren sichtbar gewillt, sich von der hohen Niederlage gegen Kanada zu rehabilitieren. 

Unterstützt vom lautstarken Heimpublikum starteten die Helvetinnen mit viel Tatendrang in die Partie und suchten den Führungstreffer. Dabei hatten sie aus dem Übermut früherer Partien gelernt und vernachlässigten die Defensive nicht. Vuille kam nach vier Minuten zu einer guten Gelegenheit. Durch Überzahlspiele kamen die Britinnen allerdings besser ins Spiel. Schweiz-Torhüterin Tschirren hielt ihren Kasten aber dank mehrerer Glanztaten gegen Towns und Taylor rein. 

Auch im zweiten Abschnitt deckten die Schweiz die britische Schlussfrau Bolwell mit Schüssen ein und war klar feldüberlegen. Die beste Chance vergaben Janjic, Gahler und Captain Müller aus aussichtsreicher Position. Mit Einsatz machten die jungen Helvetinnen die körperliche Überlegenheit der Britinnen wett. Hinten war auf Tschirren weiter Verlass. Zwei Minuten vor der zweiten Sirene konnte auch sie einen Abpraller nicht verhindern, Culshaw netzte kaltblütig ein. 

Nach wenigen Minuten im Schlussabschnitt bot sich Zbinden die grosse Ausgleichschance, im Gegenzug erwischte Culshall die Schweizer Torhüterin in der nahen Ecke zum 2:0. Trotz dem Aufbäumen der Eidgenossinnen in den Schlussminuten sollte dies die Vorentscheidung gewesen sein. Die Britinnen spielten beim Sieg ihre Effizienz aus, für die Schweizerinnen ist es eine bittere Niederlage. 







Comments


bottom of page