top of page

Griechenland reisst alte Wunden auf

Griechenland reisst alte Wunden aufGriechenland bezwingt in einem überaus emotionalen und phasenweise hart geführten Spiel die Slowakei mit 4:2.Die Slowaken konnten zwei Mal in Führung gehen, für beide Tore war Andrej Straka verantwortlich. Griechenland kämpfte sich aber jeweils zurück, der Ausgleich zum 2:2 gelang 6 Sekunden vor der zweiten Pause und so zu einem psychologisch schwierigen Zeitpunkt für die Slowakei.Und tatsächlich waren es im Schlussdrittel die Griechen welche durch Joshua Barbas erstmals in Führung gehen konnten. 8 Minuten vor Schluss erzielte Athanaopoulos das 4:2 und erhöhte so den Druck auf die Slowakei zusätzlich. Diese konnten in der Schlussphase zwar nochmals zulegen, doch Angelos Ekonomakis im Tor der Griechen liess sich trotz vielen Versuchen der Slowakei nicht mehr bezwingen.Es ist eine Niederlage, welche beim fünffachen Weltmeister aus der Slowakei durchaus Spuren hinterlassen könnte. Vor zwei Jahren scheiterte die Slowakei überraschend bereits im Viertelfinale an den Griechen. 






Comentarios


bottom of page