top of page

Die Heim-WM als Schaufenster nutzen!

Die Heim-WM als Schaufenster nutzen! Interview mit Frauen-Captain Martina Müller


Im Vorfeld der Weltmeisterschaft, die vom 21. – 29. Juni 2024 in Visp und Raron stattfinden, haben wir uns mit Martina Müller, Captain des Schweizer Frauen-Nationalteams, über die Entwicklung des Streethockey-Sports in unserem Land und ihre Erwartungen von der WM unterhalten. 


Wie hat sich das Schweizer Streethockey im internationalen Vergleich in den letzten Jahren entwickelt?

In den letzten Jahren haben immer mehr Mädchen und Frauen zum Strassenhockey gefunden. Die Meisterschaft wurde von einer Turnierform zu Hin- und Rückspielen à jeweils 3x15 Minuten wieder dem internationalen Spielmodus angepasst. Dadurch wurde die Meisterschaft attraktiver. Ziel wäre es, durch die WM weitere Mädchen und Frauen für unseren Sport zu begeistern und so den Weg für zukünftige Nationalspielerinnen zu ebnen. 


Welches sind die Stärken der Frauen-Nationalmannschaft? 

Die grösste Stärke ist sicherlich der Teamzusammenhalt. Jede Spielerin ist gewillt, an ihre Grenzen zu gehen um das Team bestmöglich zu unterstützen. Zudem haben wir junge sowie erfahrene Spielerinnen im Kader, was eine gute Breite ergibt. 


Wie lief die WM-Vorbereitung? 

Die Vorbereitung läuft seit September 2023. Nach den ersten Sichtungstraining folgte die Selektionierung und es fanden regelmässig Trainings statt. Nebst Fitnesstests, Taktik und Spielsituationen wurde auch früh viel Wert auf den Teamzusammenhalt gelegt. Seit ein paar Wochen sieht sich das Team jedes Wochenende zum Trainieren. 


Welches sind die Zielsetzungen der Frauen-Nationalmannschaft an der diesjährigen WM?

Wir gehen aufs Feld, um unser bestes Hockey zu zeigen und zu gewinnen. Eine Zielsetzung in Form von Rangierung wurde nicht gesetzt. 


Wer ist der Favorit an der WM 2024? 

Schwer zu sagen. Kanada reist mit einem vielversprechenden Kader an die WM.


Was bedeutet es, dass die WM 2024 in der Schweiz stattfindet? Bringt sie zusätzlichen Druck auf das Team?

Es ist eine tolle Möglichkeit, eine WM im eigenen Land zu spielen und die Schweiz vertreten zu dürfen. Uns ist es wichtig zu zeigen, dass auch Frauenteams in diesem Sport attraktive Spiele austragen können. Durch die Heim-WM wird die Sichtbarkeit für den Sport und die Frauen, die Strassenhockey spielen, verbessert. Ich denke, die Heim-WM sorgt für zusätzliche Motivation und Freude als für zusätzlichen Druck. 





Peter R. und Ursign Hofmann

Comments


bottom of page