top of page

Nach einer verrückten Schlussphase jubelt Bermuda über den knappen 2:3-Erfolg gegen Armenien.

Das Momentum in dieser Partie wechselte mehrfach zwischen den beiden Teams hin und her. Bermuda startete besser ins Spiel und konnte durch Bailey (3.) und Morash (16.) jeweils zu Drittelsbeginn einen Treffer bejubeln. Armenien kämpfte sich jedoch zurück und erzielte den wichtigen Anschlusstreffer zum 1:2 noch vor der zweiten Pause.

Armenien versuchte das Spiel auszugleichen und konnte die Schussstatistik klar zu ihren Gunsten drehen. Derek Former sicherte seinem Team aber mit total 30 Saves die Führung und als Jeremy Estey drei Minuten vor dem Ende den dritten Treffer Bermudas bejubeln konnte, wurde die Luft für Armenien immer dünne. Gabriel Bruno gelang zwar 80 Sekunden vor Spielschluss der erneute Anschlusstreffer, für Punkte reichte es Armenien zum Schluss jedoch nicht mehr.


Comments


bottom of page