top of page

Kämpferische Leistung der Schweiz unbelohnt

Die Slowakinnen gewinnen an der Streethockey-WM gegen die Schweizer Damen-Nati mit 3:1. Trotz kämpferischer Leistung reichte es den Eidgenossinnen nicht für einen Exploit. 

Nach dem Sieg gegen das Team «United Nations» bestritten die Schweizerinnen ihr zweites Spiel innert weniger Stunden. Dies machte die Affiche gegen die favorisierten und ausgeruhten Slowakinnen – die WM-Dritten von 2022 – umso anspruchsvoller. Es sollte sich zeigen, wie weit die Kraftreserven der Eidgenossinnen noch reichten. 

Erneut erwischten die Schweizerinnen einen schlechten Start. Nach drei Minuten überlistete Lopusanova die gesamte Abwehr mit einem «Buebetrickli». Die Schweizerinnen waren auch danach oft mit Verteidigungsarbeit beschäftigt. Sie waren jedoch bemüht, das Geschehen ausgeglichener zu gestalten und kamen selbst zu Möglichkeiten. Janjic mit einem vielversprechenden Abschluss nach wenigen Sekunden im zweiten Drittel setzte ein offensives Lebenszeichen. Die Helvetinnen bremsten sich aber teils selbst mit vielen Strafen. Die Slowakinnen blieben daher feldüberlegen. Das 2:0 nach 33. Minuten erneut durch Lapousanova was die logische Folge und nach einem Wechselfehler gerieten die Schweizerinnen mit drei Toren in Rückstand. Der Anschlusstreffer durch Hofer fünf Minuten vor Schluss liess die Hoffnung auf einen Exploit wieder aufflammen, zu mehr reichte es allerdings nicht mehr. 

Die Schweiz schliessen die Gruppenphase am Mittwoch mit dem Spiel gegen Grossbritannien ab (19:00, Raiffeisen-Arena Raron) ab. Die Slowakinnen messen sich morgen mit Tschechien. 





Comments


bottom of page