top of page

Drei Schweizer in die ISBHF Hall of Fame berufen

Anlässlich der WM in Visp wurden mit Sébastien Pico, Marco Friedli und Tibor Kapanek drei Schweizer in die ISBHF Hall of Fame aufgenommen.Die drei wurden in der Drittelspause des Damen-WM-Spiels zwischen der Schweiz und Tschechien offiziell ausgezeichnet und in die Hall of Fame berufen. Untenstehend soll das Schaffen der drei wohlverdienten Streethockey-Persönlichkeiten, wenn auch nicht abschliessend, gewürdigt werden:


Sébastien Pico wurde vor einigen Jahren bereits von Swiss Streethockey für seine geleistete Arbeit fürs Schweizer Streethockey zum Ehrenmitglied ernannt. Die Verdienste auf internationaler Ebene sind ebenfalls beeindruckend. In einer Notübung organsierte er 2002 in Champéry innerhalb kürzester Zeit die U20-WM, quasi als Test für die ein Jahr später folgende A-WM in Sierre, welche neue Massstäbe setzte. Auch bei der laufenden WM in Visp war Pico federführend. Zudem war Pico über viele Jahre Trainer von Schweizer Nachwuchsauswahlen und zwischen 2005 und 2011 auch für die A-Nati tätig.


Marco Friedli: Über Jahre, ja sogar Jahrzehnte, gehörte Marco Friedli nicht nur in der heimischen Liga, sondern auch auf internationaler Ebene zu den absolut besten Schiedsrichter der Welt. Zahlreiche NLA-Finals, Cupfinals und grosse internationale Spiele wie den WM-Final durfte Friedli während seiner beeindruckenden Karriere arbitrieren. Seine ruhige und unspektakuläre Art Spiele zu leiten wurden von Spieler und Coaches gleichermassen geschätzt. Nach seiner Aktivkarriere stellt er seine enorme Erfahrung den jungen Schiedsrichtern zur Verfügung.


Tibor Kapanek: Der aufmerksame Leser wird bemerkt haben, dass eingangs von drei Schweizern die Rede war. Das ist im Fall von Tibor Kapanek natürlich nicht ganz korrekt. Kapanek hat das Schweizer Streethockey zuerst als Spieler und danach als Trainer der Oberwil Rebells und der A-Nationalmannschaft dermassen geprägt dass wir ihn längst schon als Schweizer bezeichnen können. 2009 schoss er als überragender Verteidiger der Slowakei noch Tore gegen die Schweiz, inzwischen hat er sein Fachwissen an unzählige Schweizer Natispieler vermitteln können und der Mannschaft ein neues Gesicht gegeben.


 Wir gratulieren Séb, Marco und Tibor ganz herzlich zur hochverdienten Berufung in die ISBHF Hall of Fame und dankt für die unschätzbar wertvolle Arbeit welche die drei "Hall of Famer" für unseren Sport geleistet haben.







Comentários


bottom of page